Über „Latinitas Christiana“

Auf der Seite „Latinitas Christiana“ möchte ich dem Interessierten den reichen Gebetsschatz der Römischen Kirche und ihrer lateinischen Tradition eröffnen. Aus diesen Gebeten spricht tausendjährige Überlieferung zu uns, die Gedanken der Kirchenväter, der Lehrer der Kirche aus Altertum, Mittelalter und Neuzeit. Gebrauchen wir sie, stehen wir in einer Gebetsgemeinschaft mit all diesen großen Heiligen, aber auch mit den Ungezählten, die diese Gebete gesprochen haben in allen Kirchen auf der ganzen Welt, zu allen Zeiten. Aber nicht nur mit der triumphierenden Kirche im Himmel vereinigen wir uns; wir treten auch in eine innige Beziehung zum Mittelpunkt der streitenden Kirche, zu Rom, woher ja das Lateinische stammt. Dadurch aber werden wir auch mit den Betern in aller Welt verbunden, die sich zugleich mit uns mit eben denselben Worten an den Herrn wenden. Und gerade angesichts des wortreichen Geplappers, das sich heute - ganz entgegen der Mahnung Christi (Mt 6, 7) - vielfach der Gebete bemächtigt hat, tun die punktgenaue Kürze und die Gedankenklarheit der lateinischen Orationen wohl.
Ich habe die hier wiedergegebenen Gebete in folgende Gruppen geteilt:

1. Tagesgebete, die die hl. röm. Kirche in Messe und Stundengebet gebraucht.
2. Gebete für verschiedene Anlässe.
3. Hymnen.

Die Anzahl der Gebete wird sich mit der Zeit vermehren, ich bitte in dieser Hinsicht um Geduld.
 
 

Erstellt von Gregor Kollmorgen.